gegen die totale kontrolle

Liebe MitbürgerInnen und Mitbürger, liebe Brüder und Schwestern.

Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, um zu begreifen, dass diese Wochen, die wir gerade alle erleben –  Wochen von historischer Dimension sind. Diese Wochen bedeuten eine Weggabelung, und jeder von uns ist jetzt gefragt, sich in seinem wahren Sein zu zeigen.

Wenn unsere Grundrechte ausgehebelt werden, wenn das Demonstrationsrecht aggressiv unterminiert wird, wie wir es hier am Rosa Luxemburg Platz seit nun 4 Wochen erlebt haben.

Wenn Menschen (wie jetzt bereits von der TAZ) denunziert werden, weil sie spüren, dass etwas faul ist “im Staate Dänemark”, weil sie spüren, dass etwas gehörig mieft und weil sie den Mut haben, für ihre Rechte auf die Strasse zu gehen. Dann spätestens wird wirklich jedem klar: Jetzt ist es Zeit aufzustehen.

Rosa Luxemburg, die vor ziemlich genau hundert Jahren gestorben ist,  sagte: Die Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden. Und was macht unsere Regierung? Sie  produziert in dieser Zeit eine fette Zensurkampagneum Andersdenkende mundtot zu machen – meine Wut darüber ist grenzenlos. Man erkennt daran den Geist, der sich wie eine Pest zu verbreiten scheint, ein Geist, der nicht die Gedankenfreiheit, sondern die totale Kontrolle in seinem Zentrum hat.

Wir, die Menschen in diesem Land, wollen freies Denken und die, die uns, das Volk, ganz offen – – wie man es im Corona Strategiepapier des Innenministeriums nachlesen kann –  bevormunden wollen, werden damit nicht durchkommen! Wir werden von Profit-geilen, Menschen-verachtenden, unbewussten Leuten belogen, dass sich die Balken biegen.

Jetzt, liebe Brüder und Schwestern –  reicht es.

Man möchte unsere Grundrechte durch einen schwammigen Gesundheitsbegriff ersetzen – das werden wir nicht zulassen. Denen, die glauben, uns kontrollieren zu müssen, sei gesagt: Wenn schon Gesundheit, dann aber bitteschön richtig. Ganzheitliche Gesundheit beginnt mit der Gesundheit im Geiste. Eine gesunde Wirtschaftsordnung, die alles Leben, Mensch, Tier und Pflanzenwelt respektiert und schützt, in der das Individuum wie auch der Planet unsere Hochachtung erhält. 

Zwang ist der Anfang vom Niedergang der Demokratie. Wir brauchen weder eure App, noch brauchen wir euren Impfstoff. Lasst uns –  in Frieden!

Ein Wort noch Angst. Kat Lay nimmt am 15.4.2020 in der Times Bezug auf Todeszahlen in  England und Wales und belegt: ja – es gibt mehr Tote, aber nicht unbedingt durch covid19. Angst, Panik und Isolationsmassnahmen töten Menschen. Das beschreibt nicht nur Kat Lays Artikel, sondern das  ist auch das Bild, das mir von Krankenhauspersonal hier in Deutschland persönlich übermittelt wurde. Wir haben ein Würde-loses System erschaffen, indem Altenpflegeheime ihre Klienten durch die neuen Verordnungen einfach reihenweise bei den Krankenhäusern abladen können, um sich so zu entlasten – dass die wie Gepäckstücke verfrachteten alten, vergessenen  Menschen  sang und klanglos, in Einsamkeit verenden, braucht  wirklich niemanden zu verwundern.

Wollen wir es zulassen, dass einige Wenige  uns von oben mit Angst und Bestrafung nach Lust und Laune dominieren? Ist das wirklich die Welt, in der wir leben wollen? In der ständige Bedrohung und immerwährender Krieg obligatorisch sind? Mein Herz sagt ganz klar: Nein.

Aber was ist eigentlich unsere Meinung? Sind wir Verschwörungstheoretiker, die hinter allem ein riesiges Netzwerk des Bösen vermuten? Ich glaube nicht.

Ich kann nur für mich sprechen, da ich finde, dass jeder seinen eigenen Blickwinkel hat und auch haben darf. Ich finde, man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, um dem ganzen mit Unbehagen gegenüber zu stehen, aber vor allem muss man kein Verschwörungstheoretiker sein, um eine positive Vision zu haben.

Wir haben ein System geschaffen, dass den Wettkampf, die Vereinzelung, das Narrativ von “Survival of the fittest” emporhebt. Karrieregeilheit und Materialismus sind die Götzen dieser Gesellschaft. Wir brauchen nicht mit dem Finger auf andere zu zeigen, da wir ALLE betroffen sind: man bringt zunächst seine eigenen Schäfchen ins Trockene, die sozialen Netze sind inzwischen löchrig, keiner möchte da durch fallen, viele haben Angst.

Nun frage ich offen: liegt es nicht auf der Hand und ist tausendfach bewiesen, dass es in Zeiten von Gier, Profitstreben, Machtausbau, Wucher entsprechende Erscheinungen gibt wie Bestechung, Korruption, Lobbyismus, kriminelle Energien usw? Unser System gibt diese Dinge vor, es ist ein System der Knappheit und es beflügelt nicht unbedingt die beste Seite in uns.

Man muss also kein Verschwörungstheoretiker sein, um das Geklüngel zwischen Wirtschaft und Politik anzusprechen, die Verbindungen sind da. Ob wir nun Big-Pharma nehmen, Big-Oil oder den militärisch-industriellen Komplex, die Schattenbanken oder gigantische, nach aussen sauber wirkende Biotech-Firmen, die sich die Patente für das Erbgut des Menschen sichern – wir verkaufen uns selbst, wir verkaufen unsere Seelen. Und unsere Parteien haben längst ihre Glaubwürdigkeit verspielt.

Ich stehe heute hier, weil ich der Meinung bin, dass es so nicht weitergehen kann. Ich möchte mich stark machen für die Vision Charles Eisensteins, der sagt: “Die Welt, so wie wir sie uns in unserem Herzen wünschen, ist möglich.”

Ja, diese Welt ist möglich! Und um dahin zukommen, wird jeder von uns gebraucht. Was uns eint, ist die Vision von einer besseren Welt, in der der Mensch endlich so gesehen wird, wie er ist: gut!

Der Mensch ist gut! Das habe ich schon als Kind gewusst und daran glaube ich felsenfest. Und wir wollen gemeinsam eine Welt aufbauen, in der wir uns gegenseitig unterstützen, helfen, stärken. Eine Welt ohne Diskriminierung, eine Welt voller Liebe und Überfluss.

Für diese Vision brauchen wir keine einfachen Feindbilder und keine Verschwörungstheorien. Wir brauchen nur die innere Überzeugung das richtige zu tun und uns gegen das, was uns kontrollieren und einengen will, liebevoll zur Wehr zu setzen. 

Lassen wir uns nicht vereinnahmen und lassen wir uns in unserer hoffnungsvollen Vision nicht teilen. Man wird versuchen uns zu beschädigen, aber das wird nicht gelingen. Weil unsere Herzen rein sind.

Aho.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.