social.is.dancing

Berlin tanzt seit knapp 2,5 Monaten nicht mehr. Was sagt man dazu? Von den Clubs geht bisher keine Gegenwehr aus – alle scheinen auf Linie mit dem offiziellen Corona Narrativ (falls Du ein Club oder Veranstalter bist und mit uns netzwerken möchtest, tu das gern per Email-button oben).

Da die angeblich alternativlose Verödung unserer Kultur per Zwangs-Digitalisierung sämtlicher Aktivitäten aus kultur-philosophischen Gründen nicht in Frage kommt, ist nun die Zeit gekommen, Musik und Tanzkultur in Form von Demonstrationen wieder auf Berlins Strassen zu bringen. Los gehts am 24.5.2020 auf dem Spreewaldplatz ab 15 Uhr – frei nach der Idee

social.is.dancing statt socialdistancing

laden wir alle Menschen ein zusammen zu kommen, um in friedlichem Protest liebevoll das Tanzbein zu schwingen und sich mit sich und anderen zu verbinden.

Tanzen ist Ritual, tanzen ist – wie singen und malen – Menschsein. Ausdruck der Menschenseele.

Nun ist die Zeit gekommen, in der Tanzen politisch werden muss, da man offenbar versucht, uns das rituelle Tanzen abzugewöhnen. Wir wehren uns gegen das Konstrukt des „Gefährders“, welches lebensfeindlich ist und zudem keiner Evidenz-basierten Analyse standhalten dürfte. Umarmungen und Tanzen gehören zum Leben wie die Luft zum atmen – eine Abspaltung dieser Lebensinsignien lehnen wir entschieden ab.

Demokratie sollte unterschiedliche Meinungen und sachlichen Diskurs zulassen, sodass wir als mündige Bürger unser Leben nach dem Prinzip der Selbstbestimmtheit gestalten können. Entgegen dem Trend der Spaltung  wollen wir zu mehr Verbundenheit einladen.
Lasst uns zusammenkommen, das Leben feiern und gemeinsam tanzen!


#daretoconnect #socialisdancing #staydemocratic #reclaimclubculture